Kostenpflichtiges Update

Instacast_IconWie doch die Zeit vergeht… da hab ich im Oktober 2012 einen Beitrag über Podcasts geschrieben und dabei die App Instacast erwähnt. Jetzt, ein knappes Jahr später, muss ich feststellen, dass die App-Schmiede Vemedio mittlerweile die Version 4 von Instacast auf den Markt gebracht hat. Ok, soweit nix ungewöhnliches. Entwickler von Apps werkeln öfter mal an ihren Apps rum und schicken Updates in den AppStore.

Nicht aber die Leute von Vemedio. Die lassen die Käufer der App dumm sterben. Ok, nicht direkt sterben, aber zumindest unwissend in der Ecke vergammeln. Hier wird kein Update für die App gefahren, sondern die neue Version wird als neues Produkt in den AppStore gehauen. So geschehen seiner Zeit bei Version 3 der App. Als normaler User einer App bekommt man diesen Schritt dann einfach mal nicht mit,  da wundert man sich höchstens das keine Updates mehr für die bisherige App kommen.

Im Rahmen des Updates auf iOS 7 haben viele App-Entwickler ihre Apps an das neue Design von iOS 7 angepasst und entsprechende Updates über den AppStore zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür, an dieser Stelle. Nun hab ich mich bei Instacast ein wenig gewundert, warum hier nicht auch ein Update kommt und hab mir deren Seite im Internet (www.Vemedio.com) angesehen. Zu meiner Überraschung habe ich feststellen dürfen, dass es nun bereits eine Version 4.0 gibt. Da sind so manche „Updates“ wohl an mir vorbeigerauscht. Ich hab noch Version 2.2.4. O_o

Ich bin mit der auf meinem iPhone installierten Version zwar ganz zufrieden, hätte mich aber trotzdem über die eine oder andere Verbesserung sehr gefreut. Im Dezember 2012 hat man die Version 2.2.4 nämlich fallen gelassen und einen „neue“ App in den App Store gestellt, welche zur Zeit mit Version 4 im Store steht. Hier wollen die Entwickler schon wieder Geld von mir haben… diesmal Euro 4,49.

Sind die Verbesserungen eine nochmalige Investition für Instacast es wert? Ich weiß es nicht. Ok, manch einer wird mal wieder sagen: „Da hat er so ein teures Smartphone und meckert trotzdem über Euro 4,49!“ Ja, das tue ich in diesem Fall mal, da ich die Befürchtung haben muss, dass ich bald für jedes Update die App neu bezahlen muss. Man stelle sich mal vor, eine Softwareschmiede wie Microsoft würde für jedes Update bzw. jeden Patch nochmal den Kaufpreis verlangen…. wäre bestimmt nicht witzig. Oder Entwickler lassen bestimmt Features bewusst außen vor, damit sie einen Grund haben bei einem Update für dieses Feature nochmal den Kaufpreis der App zu verlangen. Mag man sich gar nicht ausmalen, was da alles möglich wäre. Ok, schieben wir mal nicht alle Entwickler über einen Kamm, die wollen ja schließlich auch ihre Arbeit bezahlt bekommen, aber möglich wäre diese Art von „Geschäftsidee“ schon und das missfällt mir sehr.

Ich bin jetzt jedenfalls am überlegen, ob ich mir die Version 4 von Instacast überhaupt hole oder doch lieber der Apple-Lösung nochmal ne Chance gebe. Kann auch sein, dass ich meine bisherige Version weiter nutze… ich bin unschlüssig. Was ist so viel anders zwischen Version 2.2.4. und Version 4, das es einen erneuten Kauf für Euro 4,49 rechtfertigt?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.