Hearthstone – Welcome back, Blizzard.

hearthstoneDie Teufel (Spieleentwickler) von Blizzard haben mich doch tatsächlich wieder am Haken.

Ich war froh aus der Tretmühle namens World of Warcraft bzw. Diablo III entkommen zu sein, da entwickeln die Leute bei Blizzard doch tatsächlich ein Online-Sammelkartenspiel namens Hearthstone: Heroes of Warcraft.

Früher hab ich solche Sammelkartenspiele mit echten Karten gespielt, damals war es noch Magic: The Gathering. Jetzt kann ich das Ganze, dank meinen Twitterkumpel Daniel auch virtuell zocken. Zwar befindet sich Hearthstone noch in der Beta-Phase, doch durch besagten Daniel und einem übertragenen Beta-Schlüssel kann ich jetzt schon Hearthstone zocken. Und es macht Spaß.

uther.lichtbringer

Zwei Spieler, einer davon entweder KI- oder Online-Gegner, treten mit je 30 Karten (Deck) gegeneinander an. Derjenige dessen Held am Ende noch Lebenspunkte hat der hat gewonnen. Klingt recht simple, aber das ist es bei Rund 300 Karten im Spiel einfach nicht. Hier gilt es vorab nämlich erstmal die richtige Auswahl für sein Deck zu finden. Die Karten habe unterschiedlich Fähigkeiten und Kosten zum Ausspielen, was das Ganze nicht einfacher macht. Und wie im ursprünglichen World of Warcraft gibt auch auch bei diesem Spiel 9 Charakterklassen wie z.B. den Paladin welche wiederum spezielle Karten besitzen bzw. nutzen können. Unendliche viele Möglichkeiten für das Bauen eines Decks.

Ich hatte mir zu Beginn fest vorgenommen einen Paladin zu spielen, aber irgendwie klebe ich zur Zeit immer noch an der Magierin aus dem Tutorial. Mal schauen, ob ich diesen Zustand in den nächsten Tagen noch ändern kann. Für das Licht!

Freue mich schon auf die Version für iPad. 😀

Dieser Beitrag wurde unter Games abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.